Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Sommerinterview mit Diana Golze

Diana Golze ist seit 2005 Abgeordnete des Deutschen Bundestages. In der Fraktion DIE LINKE. ist sie kinder- und jugendpolitische Sprecherin und Mitglied der Kinderkommission des Parlaments. Über ihre Aktivitäten in Berlin und im Wahlkreis sprach sie mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung.

MAZ: Sie haben eine Wahlkreisumfrage gestartet, in der die Bürger Ihnen sagen sollen, was sie von der Bundespolitik erwarten. Womit wurden Sie denn so konfrontiert?

Diana Golze: Das waren ganz unterschiedliche Reaktionen. Vorige Woche erst schrieb mir eine 58-jährige Frau aus der Nähe von Brandenburg, wann endlich die Rentenangleichung zwischen Ost- und Westdeutschland kommt. Sie hatte gerade eine Rentenberechnung erhalten. Da haben wir als Partei schon viel gemacht, aber seitens der Bundesregierung passiert leider nicht viel. Oft bekomme ich auch Anfragen zur Infrastruktur, neulich zum Beispiel zu den Umgehungsstraßen von Thyrow und Kloster Zinna. Dann stelle ich Anfragen an die Bundesregierung. Mir ist wichtig, dass ich von Problemen erfahre, weil ich in Berlin längst nicht alles mitkriegen kann.

Können Sie denn wirklich etwas bewegen?

Golze: Manchmal genügt schon der öffentliche Druck, der deutliche Hinweis: „Hallo, da besteht ein großes Interesse.“ (...)

Das vollständige Interview finden Sie hier.


Parteimitglied werden kann man hier.

Aktuelle Termine


Sommerinterview mit Diana Golze

Unsere Bundestagsabgeordnete steht der Märkischen Allgemeinen Zeitung Rede und Antwort

Diana Golze ist seit 2005 Abgeordnete des Deutschen Bundestages. In der Fraktion DIE LINKE. ist sie kinder- und jugendpolitische Sprecherin und Mitglied der Kinderkommission des Parlaments. Über ihre Aktivitäten in Berlin und im Wahlkreis sprach sie mit der Märkischen Allgemeinen Zeitung.

MAZ: Sie haben eine Wahlkreisumfrage gestartet, in der die Bürger Ihnen sagen sollen, was sie von der Bundespolitik erwarten. Womit wurden Sie denn so konfrontiert?

Diana Golze: Das waren ganz unterschiedliche Reaktionen. Vorige Woche erst schrieb mir eine 58-jährige Frau aus der Nähe von Brandenburg, wann endlich die Rentenangleichung zwischen Ost- und Westdeutschland kommt. Sie hatte gerade eine Rentenberechnung erhalten. Da haben wir als Partei schon viel gemacht, aber seitens der Bundesregierung passiert leider nicht viel. Oft bekomme ich auch Anfragen zur Infrastruktur, neulich zum Beispiel zu den Umgehungsstraßen von Thyrow und Kloster Zinna. Dann stelle ich Anfragen an die Bundesregierung. Mir ist wichtig, dass ich von Problemen erfahre, weil ich in Berlin längst nicht alles mitkriegen kann.

Können Sie denn wirklich etwas bewegen?

Golze: Manchmal genügt schon der öffentliche Druck, der deutliche Hinweis: „Hallo, da besteht ein großes Interesse.“ (...)

Das vollständige Interview finden Sie hier.

Weiter Termine finden Sie hier.

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.