Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

KORNELIA WEHLAN IST LANDRÄTIN!

Kornelia Wehlan ist nach Direktwahl durch die Bürger auch im Kreistag erfolgreich

Kornelia Wehlan, Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming (Foto: Pressestelle Landkreis)
DIE LINKE steht hinter Kornelia Wehlan!

Nach der am Mindestbeteiligungsquorum gescheiterten Direktwahl durch die Bürgerinnen und Bürger Teltow-Flämings lag es nun in der Hand des Kreistages, die neue Landrätin bzw. Landrat zu wählen.

Im Vorfeld fand dazu eine deutschlandweite Stellenausschreibung statt, auf die sich mehr als 60 Bewerberinnen und Bewerber gemeldet hatten. Gut die Hälfte von diesen fand sich dann auch zu einer kurzen Vorstellungsrunde vor den Kreistagsmitgliedern auf der letzten Kreistagssitzung am 26. August ein.
Nunmehr galt es, basierend auf Wahlvorschlägen aus der Mitte des Kreistages heraus, einen dieser Bewerber zu wählen. Von Kreistagsmitgliedern zur Wahl vorgeschlagene Bewerber waren Kornelia Wehlan, Andreas Fredrich, Hans-Peter Goetz, Volkmar Bauer, Bernd Rudolph, Eckehard Gensior, Hans Börjes, Werner Köhler, Peter Ilk und Martin Klemm.

Von 53 anwesenden Kreistagsmitgliedern durften 52 an der Abstimmung teilnehmen, da Kornelia Wehlan gemäß § 131 I i. V. m. § 22 BbgKVerf von der Abstimmung ausgeschlossen war. In der geheimen Wahl votierten dann im ersten Wahlgang 23 Kreistagsmitglieder für Andreas Fredrich, 17 für Kornelia Wehlan und zwölf für Hans-Peter Goetz. Da die erforderliche absolute Mehrheit (29 Ja-Stimmen) nicht erreicht wurde, gingen Andreas Fredrich und Kornelia Wehlan in die Stichwahl. Hier setzte sich Kornelia Wehlan mit 27 zu 25 Stimmen durch, da in diesem Wahlgang nur noch die einfache Mehrheit ausreichend war. Damit ist Kornelia Wehlan zur Landrätin des Landkreises Teltow-Fläming gewählt.
Gegenüber allen Anwesenden nahm sie, auf die Frage des Kreistagsvorsitzenden, die Wahl an.

Damit hat der Kreistag das Votum bestätigt, welches die Wählerinnen und Wähler im Landkreis im Frühjahr bereits getroffen hatten: Sie wollten Kornelia Wehlan als Landrätin.
Wir freuen uns, dass der in der Direktwahl zum Ausdruck gebrachte Bürgerwille jetzt wiederholt und respektiert wurde. Die Gratulanten waren zahlreich, Blumen und Glückwünsche auch.
DIE LINKE setzt weiter auf konstruktive Zusammenarbeit, über Parteigrenzen hinweg – gemeinsam für Teltow-Fläming!

Kornelia Wehlan dankte in ersten Worten für das Vertrauen. „Ich habe wirklich nicht damit gerechnet“, brachte sie am Rednerpult zum Ausdruck.

Nunmehr gibt es in Brandenburg nicht nur eine erste Landrätin, sondern auch an der Spitze einer Kreisverwaltung erstmals eine LINKE. Für die Kreistagssitzung am 21. Oktober ist die Vereidigung vorgesehen, danach wartet mit der Erstellung des geplanten Doppelhaushaltes 2013/2014 auf Kornelia Wehlan sicherlich die erste Mammutaufgabe.

Kornelia Wehlan und DIE LINKE werden dem im Wahlkampf ausgegebenen Leitmotiv „Haushaltspolitik mit sozialem Augenmaß“ treu bleiben und dies auch berücksichtigen. Die Kreistagsfraktion der LINKEN freut sich auf die Zusammenarbeit mit der Landrätin und allen anderen demokratischen Kräften im Kreistag – zum Wohle des Landkreises Teltow-Fläming!

Kornelia Wehlan: Siegerin der Herzen – und in Wahlen!

PS: Wie geht es jetzt weiter? Am 14. Oktober wird im Kreishaus die Ernennungsurkunde vom Kreistagsvorsitzenden überreicht. Eine Woche später, am 21. Oktober, wird Kornelia Wehlan dann vor dem Kreistag vereidigt.

Text: Felix Thier

Ich danke Ihnen für Ihr Vertrauen!

Kornelia Wehlan

Liebe Bürgerinnen und Bürger,
ich habe mich mit meinen Vorstellungen und mit meinen Kompetenzen dem Votum der Wählerinnen und Wähler gestellt. Das Wahlergebnis und der große Zuspruch in vielen Gesprächen, in Briefen und E-Mails sind eine große Ermutigung für mich. Dafür bin ich dankbar, daraus schöpfe ich Kraft und dieser Zuspruch bestärkt mich, auch weiter für Luckenwalde, für die Region und für den Landkreis Teltow-Fläming zu arbeiten.

Es gibt nach zwei Wahlgängen, in denen Sie, die Bürgerinnen und Bürger, entscheiden konnten, nun ein völlig anderes Verfahren. In diesem Verfahren entscheiden Mehrheiten des Kreistages und Verabredungen zwischen den Kreistagsparteien.

Unabhängig davon, wie dieses Verfahren ausgeht, möchte ich Ihnen versichern, dass ich mich mit ganzer Kraft auch weiterhin für eine gute Entwicklung des Landkreises einsetzen werde. Für eine Haushaltskonsolidierung mit sozialem Augenmaß, für ein gutes Miteinander im Kreis, für Chancengleichheit und Bürgerbeteiligung.

Ihre Kornelia Wehlan

Berichte und Bilder hier

Zahlen im Detail gibt es hier

Riesenerfolg für DIE LINKE in Teltow-Fläming – Konni Wehlan ist Wahlsieger

Foto: Felix Thier

Der sensationelle Wahlerfolg bei der erstmaligen Direktwahl des Landrates kennt nur einen Namen – unsere Konni! Sie hat höchste Erwartungen übertroffen und gegen vier Kandidaten das bislang beste Wahlergebnis für die Linkspartei im Landkreis erreicht.

Der unvergessliche 14. April mit der Verkündung der Stichwahlergebnisse im Kreistagssaal fand eine glückliche Siegerin.

Die Feierlaune der Sympathieträger für Konni und alle Gratulanten bekundeten höchsten Respekt für die Gestaltung der Direktwahl. Diese Stimmung mit parteiübergreifender Anerkennung krönte intensive Wahlvorbereitung. Die Woge der Erleichterung zum Wahlabschluss entfachte Gratulationsovationen für eine Frau von uns. Das Wahlergebnis dieser Personenwahl ist eine Entscheidung der Wählerinnen und Wähler, erstmals mit über 16-Jährigen, für Wahlinhalte, die mit Fachkompetenz und Konsequenz umgesetzt werden. Mit Erfahrungen aus Jahrzehnten kommunalpolitischer Tätigkeit und politischer Erfolge auf Landesebene ist unsere Konni nie abgehoben, jedoch aufgestiegen.
Als bodenständige Agraringenieurin weiß sie, wie wichtig der Bürgerkontakt an der Basis für die Kreispolitik ist. Keiner der vier Wahlverlierer konnte unsere Kandidatin in glaubwürdiger Ausstrahlung übertreffen.

Die Wählenden haben sich besonders für Eigenschaften entschieden, die auf Vertrauen, Ehrlichkeit und politische Fairness basieren. Bekanntheitsgrad durch Kontinuität der Anstrengungen für bessere Lebensverhältnisse vor Ort hat andere Auswirkungen auf Wahlverhalten als der Kenntnisstand der Staatsanwaltschaft in Neuruppin. Es hat sich als Nachteil für diese Wahl erwiesen, dass besonders vor der Stichwahl wenige Impulse von SPD, CDU und FDP für die Schaffung einer erfolgsversprechenden Wahlatmosphäre ausgegangen sind. Von Mitverantwortung, die Landratswahl über die Wahlbeteiligung erfolgreich zu gestalten, war wenig zu spüren. Im Gegenteil, die Mobilisierung für die demokratische Entscheidungsfindung wurde Parteiegoismen untergeordnet. Das war und ist wenig hilfreich.

Mit dem Frühling kommt jedenfalls kluge und charmante Bewegung in die Kreispolitik. Folgeentscheidungen für die Verantwortung in der Kreisverwaltung und die Fraktionen des Kreistages stehen an. Allen voran sind die Gremien der Parteien gefordert, verantwortungsbewusst den Willen der Wählerinnen und Wähler – als auch der Wahlberechtigten – zu respektieren.

Für Spannung ist gesorgt, die Lage in den Wahlveranstaltungen ist hinreichend dargestellt. Nichts wird leichter mit dieser Wahl. Sicher ist, die Dominanz einer vermeintlichen Überlegenheit der SPD in Teltow-Fläming ist gebrochen. Das deutlichste Wählervotum widerspiegelt die Erwartungen für den Neuanfang. Bürgernähe durch Transparenz, Politikverständnis für das Machbare sowie Ehrlichkeit im Miteinander können Grundlage des Erfolgs werden!

Diese Wahlen haben allein die Wahlberechtigten entschieden, Konni hat sich leidenschaftlich eingesetzt, Sponsoren, Organisatoren, Mediengestalter haben geholfen, die Mitglieder von Basisorganisationen unterstützten die Wahlzeit. Alle Beteiligten können voller Stolz auf den Wahlerfolg sein.

Jürgen Akuloff, Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE. im Kreistag Teltow-Fläming

Die Zahlen: Wahlbeteiligung bei 22,7%; 66,2% davon für Kornelia Wehlan (20.154 Stimmen); Frank Gerhard 33,8% (10.282 Stimmen)Notwendiges Quorum (15% aller Wahlberechtigten): 20.695 Stimmen, es fehlten also nur 541 Stimmen für die Wahl von Kornelia Wehlan.

Vielen, vielen Dank!

Deutliches Zeichen des Sieges für Kornelia Wehlan - jetzt gilt es am 14. April!

Gratulationen für die Siegerin

Die erste Runde der ersten direkten Landratswahl im Landkreis Teltow-Fläming ist abgeschlossen. Mit einem deutlichen Vorsprung steht Kornelia Wehlan als Favoritin für die Stichwahl fest. Fast 15.000 Wählerinnen und Wähler (oder 36,7%) gaben Kornelia Wehlan ihr Vertrauen.

Nun gilt es, am 14. April in der Stichwahl nochmals alle Kräfte und Bürgerinnen und Bürger in unserem Landkreis für die Wahl von Kornelia Wehlan zu mobilisieren.

Liebe Teltow-Fläminger,

die gestrige Landratswahl hat ja einen kleinen Vorgeschmack auf den 14. April 2013 - den Stichwahltag - gegeben.

Die erste Etappe ist nun vollbracht und ich möchte mich bei Ihnen allen ganz herzlich bedanken. Wahlsiegerin zu sein in Luckenwalde, Jüterbog, Dahme/Mark, Dahmetal, Nuthe-Urstromtal, Niederer Fläming, Niedergörsdorf, Baruth, Trebbin, Zossen, Blankenfelde-Mahlow und Am Mellensee ist Bestätigung meiner nunmehr 23-jährigen Kommunalarbeit. Auch die wachsende Zustimmung im Norden ist eine große Ermutigung.
Ich bringe gern meine Erfahrungen, meine Kompetenz und Durchsetzungskraft als Ihre zukünftige Landrätin ein. Und natürlich habe ich Visionen für eine menschlichere Gesellschaft und weiß doch nur zu gut, dass die Fragen des Lebensalltags im Hier und Heute beantwortet werden müssen.
Familien und besonders junge Menschen sollen hier ihre Perspektive sehen bei guter Arbeit und einem Einkommen, das der Familie Zukunft sichert. Dafür sind die wirtschaftlichen Potenziale zu nutzen und darauf muss Verwaltungshandeln konsequent ausgerichtet sein.
Und wir brauchen den Zusammenhalt und ein neues Miteinander, um die notwendigen Aufgaben, wie die Haushaltskonsolidierung, anzugehen.

Wählen Sie Ihre zukünftige Landrätin direkt.
Ich werbe um Ihre Stimme.

Ihre Kornelia Wehlan

Momentaufnahmen und Berichte vom Abend im Luckenwalder Kreishaus finden Sie in einer Galerie und im Live-Ticker, detaillierte Wahlergebnisse hier.

98 Prozent Zustimmung - hier kommt Konni Wehlan!

Kreisverband der LINKEN Teltow-Fläming nominiert seine Landratskandidatin

Hätte gerne ein Chefin der LINKEN: Vize-Landrätin Kirsten Gurske gratuliert Konni Wehlan zur Wahl als Landratskandidatin.

Am 24. März ist im Landkreis Teltow-Fläming Landratswahl - dies erstmals direkt durch die Bürgerinnen und Bürger in unserem Kreis. Den besten Start hierzu hat Konni Wehlan auf unserer Gesamtmitgliederversammlung an diesem Samstag im Luckenwalder Kreishaus hingelegt: Bei keiner Gegenstimme und nur zwei Enthaltungen sprachen ihr die über 100 anwesenden Genossinnen und Genossen einen immensen und eindeutigen Vertrauensbeweis aus und nominierten Konni Wehlan mit 98 Prozent Zustimmung zu ihrer Kandidatin für die Landratswahl am 24. März.

In ihrer Bewerbungsrede ging Konni Wehlan auf ihre Ziele und Vorstellungen ein und machte deutlich, auch unter der angespannten Haushaltslage in Teltow-Fläming eine Politik "mit sozialem Augenmaß" betreiben zu wollen und auf die Kooperation im Kreistag als auch die Zusammenarbeit mit den Bürgermeistern zu bauen.

Mit flammender Unterstützung der Kandidatur wartete der stellvertretende Ministerpräsident und Finanzminister des Landes Brandenburg, Helmuth Markov, auf. Er unterstrich, dass gerade in der Kommunalpolitik das Herz der LINKEN schlägt und wir auch hier unsere Verankerung behaupten und ausbauen müssen. Natürlich sieht er den möglichen Wechsel Konnis aus dem Landtag aber auch mit einem weinenden Auge - er weiß eben um ihre Kompetenz und über Parteigrenzen hinwegreichende Anerkennung und Sacharbeit.

Diana Golze als designierte Brandenburger Spitzenkandidatin zur Bundestagswahl sprach in ihrem Beitrag auch ihre Unterstützung aus tiefstem Herzen aus.
Kirsten Gurske als momentan amtierende Landrätin meldete sich ebenfalls zu Wort und freut sich schon auf die anstehende LINKEN-Doppelspitze im Landkreis Teltow-Fläming.

Ferner galt es noch, die Vertreter unseres Kreisverbandes für die Wahl der Landesliste unserer Partei zur Bundestagswahl 2013 zu bestimmen. Hierzu konnte der Kreisverband insgesamt sechs Mandate besetzen. Gewählt wurden Kornelia Wehlan, Maritta Böttcher, Angelika Linke, Alexander Fröhlich, Sascha Loy und Felix Thier.

Begründungsrede des Kandidaturvorschlages Kornelia Wehlan durch Dirk Hohlfeld

Text und Foto: Felix Thier

Weitere Meldungen und Aktivitäten von Kornelia Wehlan finden Sie in ihrem Tagebuch.