Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DiG/Thomas Kläber
Ronny Kretschmer

Ronny Kretschmer, Mitglied des Landtages

Pflegeprämie: Applaus und warme Worte reichen nicht

Massiver Personalabbau, Ausgliederung in den Kliniken und stetig steigender Kostendruck führen das Pflege- und Gesundheitssystem sukzessiv an seine Grenzen. Die Corona-Pandemie fördert die Probleme deutlich zutage. Erstmalig durften die Beschäftigten nun aber erfahren, dass sie systemrelevant sind. Wir fordern seit langem Verbesserungen, wie bspw. die Abschaffung der Fallpauschalen, eine auskömmliche Finanzierung der Krankenhäuser und eine angemessene Bezahlung.

Zuerst fordern wir aber, dass das Land die zugesicherte 1.000 Euro-Prämie des Bundes für Beschäftige der Altenpflege um mindestens 250 Euro aufstockt und auf die Arbeitgeber einwirkt, dass auch sie ihren Anteil leisten. Eine solche Lösung fordern wir auch für alle anderen Beschäftigten der Pflege- und Gesundheitsberufe. Diese Prämie muss vollständig aus Steuermitteln finanziert werden. Sie darf nicht dazu führen, dass sich Versicherungsbeiträge oder Eigenanteile in Pflegeheimen erhöhen.

Zum Antrag, zum Mitschnitt der Rede.


Parteimitglied werden kann man hier.

Aktuelle Termine

DiG/Thomas Kläber
Ronny Kretschmer

Ronny Kretschmer, Mitglied des Landtages

Pflegeprämie: Applaus und warme Worte reichen nicht

Massiver Personalabbau, Ausgliederung in den Kliniken und stetig steigender Kostendruck führen das Pflege- und Gesundheitssystem sukzessiv an seine Grenzen. Die Corona-Pandemie fördert die Probleme deutlich zutage. Erstmalig durften die Beschäftigten nun aber erfahren, dass sie systemrelevant sind. Wir fordern seit langem Verbesserungen, wie bspw. die Abschaffung der Fallpauschalen, eine auskömmliche Finanzierung der Krankenhäuser und eine angemessene Bezahlung.

Zuerst fordern wir aber, dass das Land die zugesicherte 1.000 Euro-Prämie des Bundes für Beschäftige der Altenpflege um mindestens 250 Euro aufstockt und auf die Arbeitgeber einwirkt, dass auch sie ihren Anteil leisten. Eine solche Lösung fordern wir auch für alle anderen Beschäftigten der Pflege- und Gesundheitsberufe. Diese Prämie muss vollständig aus Steuermitteln finanziert werden. Sie darf nicht dazu führen, dass sich Versicherungsbeiträge oder Eigenanteile in Pflegeheimen erhöhen.

Zum Antrag, zum Mitschnitt der Rede.

Weiter Termine finden Sie hier.

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.