Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
Ben Groß
Felix Thier

Felix Thier, Vorsitzender des Kreisverbandes

Mitgliederbrief des Kreisvorsitzenden

Liebe Genossinnen und Genossen,

was war das für ein Jahr! Die Seele unserer Partei macht auch der Austausch aus, das Treffen, die Debatte untereinander. Und dann wurden öffentliche Veranstaltungen tabu, gerade für unsere Aktivitäten wie Osterhasenfest, das Familienfest zum 1. Mai, unseren FrühLINKSempfang, Infostände zum Sammeln von Unterschriften zur Volksinitiative »Keine Geschenke den Hohenzollern«, für unser Zuckertütenfest – ein Graus. Mitunter fanden sich kreative Lösungen. Flagge gezeigt haben die LINKEN in Teltow-Fläming trotzdem: Mit einer fantastischen Spendenaktion für die Herstellung von Corona-Visieren, mit persönlichem Abstand untereinander und so einer trotzdem würdigen Teilnahme an den Gedenktagen, z. B. zum Tag der Befreiung, mit dem Überreichen von Blumen zum Frauentag, per Demonstration für systemrelevante Berufe und deren bessere Bezahlung – die Liste ließe sich fortsetzen. Und für jede Aktivität mein Dank! Ihr alle habt dazu beigetragen, dass DIE LINKE präsent blieb.

Die Lage der Politik in der Pandemie ist das Eine. Die Lage der Menschen unter Corona das andere. Ich denke an die um ihre Existenz Besorgten, an die Erkrankten, an die Verstorbenen. Es finden sich hier nur schlecht Worte zur Beschreibung der individuellen Lage. Die Pandemie hat Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft neu und verstärkt sichtbar gemacht. Steigende Vermögen der Super-Reichen, wachsende Armut bei anderen, Probleme in der Ausfinanzierung unseres Gesundheitssystems, Ungerechtigkeiten in den Corona-Sofort-Hilfen, Widersprüche und Unverständnis zu getroffenen Maßnahmen. Die Pandemie machte aber auch die politisch Verantwortlichen zu Getriebenen, Fehler passieren. Das soll keine Entschuldigung sein, aber um Verständnis werben. Wie hätten Sie bzw. Du konkret gehandelt, wenn Entscheidungen anstanden, von Jetzt auf Gleich?

Am Ende ging und geht es Menschenleben, um das Wohl unserer Gesellschaft. Um das Recht einer*s Jeden auf ein Leben ohne Gesundheitsgefahr. Wenn das Einschränkungen der individuellen Freiheit bedeutet, so gehört dies für mich zu einem solidarischen Miteinander, zu einem Leben in Freiheit für alle (!) dazu. Und ich bleibe dabei: Über was regen sich denn manche auf? Über die Pflicht zum Tragen einer Maske im öffentlichen Raum?! Also bitte! Im OP, im Labor, auf Baustellen, ... tragen Menschen schon immer stundenlang Masken – und das unter ganz anderen Belastungssituationen. In der jetzigen Lage von Diktatur, Ermächtigungsgesetz und sonst was zu sprechen, lässt mich nur kopfschüttelnd zurück. Ich weiß, die so auftretenden Leute sind eine Minderheit, die (leider zum großen Teil schweigende) Mehrheit steht zu den und versteht die ergriffenen Maßnahmen. Unverständlicherweise bekommt die laute Minderheit in der Berichterstattung aber einen überproportional großen Raum eingeräumt. Mit Skandal und Aufschrei ließ sich aber schon immer mehr Umsatz erzeugen ...

Liebe Genossinnen und Genossen, 2021 wird für unsere Partei spannend und entscheidend. Wieder einmal, wie so oft. Ein Standardsatz. Und doch zutreffend: Bundestagswahl im Herbst, gewählt wird da auch in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. DIE LINKE muss hier in die Regierung rein bzw. bleiben! Im Frühjahr schon gilt es in Sachsen-Anhalt einen Rechtsruck zu vermeiden, in Thüringen soll Bodo Ramelow weitermachen. DIE LINKE kann und will Weichen stellen, für die Menschen, für Sie, für Dich, für alle.

Und daher werben wir als Mitglieder und Sympathisierende um jede Stimme für unsere Partei. Besonders auch in Teltow-Fläming: Kornelia Wehlan stellt sich als Landrätin zur Wiederwahl. Ich finde, zu Recht! Wir in der LINKEN sind von einer solidarischen Gesellschaft überzeugt, wir treten dafür ein. Profit, Gewinnmaximierung um jeden Preis, das Recht des Stärkeren darf nicht das Ende der Entwicklung sein. Nicht für Linke, nicht für uns Genossinnen und Genossen. Kämpfen wir dafür, jetzt erst recht, trotz alledem!

Hier ist DIE LINKE. Und hier bleibt sie – mit und durch uns alle!


Parteimitglied werden kann man hier.

Thema Corona-Virus

Alle Informationen und Hinweise rund um das Thema Corona-Virus finden Sie, fortlaufend aktualisiert, in einem Dossier auf den Seiten des Landkreises.

Infos in leichter Sprache

Aktuelle Termine von uns

Ben Groß
Felix Thier

Felix Thier, Vorsitzender des Kreisverbandes

Mitgliederbrief des Kreisvorsitzenden

Liebe Genossinnen und Genossen,

was war das für ein Jahr! Die Seele unserer Partei macht auch der Austausch aus, das Treffen, die Debatte untereinander. Und dann wurden öffentliche Veranstaltungen tabu, gerade für unsere Aktivitäten wie Osterhasenfest, das Familienfest zum 1. Mai, unseren FrühLINKSempfang, Infostände zum Sammeln von Unterschriften zur Volksinitiative »Keine Geschenke den Hohenzollern«, für unser Zuckertütenfest – ein Graus. Mitunter fanden sich kreative Lösungen. Flagge gezeigt haben die LINKEN in Teltow-Fläming trotzdem: Mit einer fantastischen Spendenaktion für die Herstellung von Corona-Visieren, mit persönlichem Abstand untereinander und so einer trotzdem würdigen Teilnahme an den Gedenktagen, z. B. zum Tag der Befreiung, mit dem Überreichen von Blumen zum Frauentag, per Demonstration für systemrelevante Berufe und deren bessere Bezahlung – die Liste ließe sich fortsetzen. Und für jede Aktivität mein Dank! Ihr alle habt dazu beigetragen, dass DIE LINKE präsent blieb.

Die Lage der Politik in der Pandemie ist das Eine. Die Lage der Menschen unter Corona das andere. Ich denke an die um ihre Existenz Besorgten, an die Erkrankten, an die Verstorbenen. Es finden sich hier nur schlecht Worte zur Beschreibung der individuellen Lage. Die Pandemie hat Ungerechtigkeiten in unserer Gesellschaft neu und verstärkt sichtbar gemacht. Steigende Vermögen der Super-Reichen, wachsende Armut bei anderen, Probleme in der Ausfinanzierung unseres Gesundheitssystems, Ungerechtigkeiten in den Corona-Sofort-Hilfen, Widersprüche und Unverständnis zu getroffenen Maßnahmen. Die Pandemie machte aber auch die politisch Verantwortlichen zu Getriebenen, Fehler passieren. Das soll keine Entschuldigung sein, aber um Verständnis werben. Wie hätten Sie bzw. Du konkret gehandelt, wenn Entscheidungen anstanden, von Jetzt auf Gleich?

Am Ende ging und geht es Menschenleben, um das Wohl unserer Gesellschaft. Um das Recht einer*s Jeden auf ein Leben ohne Gesundheitsgefahr. Wenn das Einschränkungen der individuellen Freiheit bedeutet, so gehört dies für mich zu einem solidarischen Miteinander, zu einem Leben in Freiheit für alle (!) dazu. Und ich bleibe dabei: Über was regen sich denn manche auf? Über die Pflicht zum Tragen einer Maske im öffentlichen Raum?! Also bitte! Im OP, im Labor, auf Baustellen, ... tragen Menschen schon immer stundenlang Masken – und das unter ganz anderen Belastungssituationen. In der jetzigen Lage von Diktatur, Ermächtigungsgesetz und sonst was zu sprechen, lässt mich nur kopfschüttelnd zurück. Ich weiß, die so auftretenden Leute sind eine Minderheit, die (leider zum großen Teil schweigende) Mehrheit steht zu den und versteht die ergriffenen Maßnahmen. Unverständlicherweise bekommt die laute Minderheit in der Berichterstattung aber einen überproportional großen Raum eingeräumt. Mit Skandal und Aufschrei ließ sich aber schon immer mehr Umsatz erzeugen ...

Liebe Genossinnen und Genossen, 2021 wird für unsere Partei spannend und entscheidend. Wieder einmal, wie so oft. Ein Standardsatz. Und doch zutreffend: Bundestagswahl im Herbst, gewählt wird da auch in Mecklenburg-Vorpommern und Berlin. DIE LINKE muss hier in die Regierung rein bzw. bleiben! Im Frühjahr schon gilt es in Sachsen-Anhalt einen Rechtsruck zu vermeiden, in Thüringen soll Bodo Ramelow weitermachen. DIE LINKE kann und will Weichen stellen, für die Menschen, für Sie, für Dich, für alle.

Und daher werben wir als Mitglieder und Sympathisierende um jede Stimme für unsere Partei. Besonders auch in Teltow-Fläming: Kornelia Wehlan stellt sich als Landrätin zur Wiederwahl. Ich finde, zu Recht! Wir in der LINKEN sind von einer solidarischen Gesellschaft überzeugt, wir treten dafür ein. Profit, Gewinnmaximierung um jeden Preis, das Recht des Stärkeren darf nicht das Ende der Entwicklung sein. Nicht für Linke, nicht für uns Genossinnen und Genossen. Kämpfen wir dafür, jetzt erst recht, trotz alledem!

Hier ist DIE LINKE. Und hier bleibt sie – mit und durch uns alle!

Weiter Termine finden Sie hier.

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.