Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
DiG/Thomas Kläber
Bettina Fortunato

Bettina Fortunato, Mitglied des Landtages

Mitbestimmung für Seniorinnen und Senioren statt nur "warm, satt und sauber"

Alte Menschen sind schon lange nicht mehr auf Krankheiten und auf Pflegebedürftigkeit zu reduzieren. Nach Eintritt ins Rentenalter sind sie oft noch lange gesund und führen ein selbstbestimmtes Leben mit Hobbys, Ehrenamt und teilweise sogar Teilzeitjobs als Zuverdienst. Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen an ein erfülltes Dasein haben sich in den letzten Jahrzehnten geändert: Sie wollen mobil sein, selbstständig ihren Alltag führen und einen sinnvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Diese Seniorinnen und Senioren müssen in ihren Rechten ernstgenommen und gestärkt werden. Zudem müssen wir ihre Kompetenzen sowie Lebenserfahrungen anerkennen. Aus diesem Grund hätte es nicht nur eine beauftragte Person auf Landesebene, sondern auch ein wirksames Senior_Innen-Mitbestimmungsgesetz gebraucht, das die Aufgaben und Kompetenzen der beauftragten Person und die Beteiligungsrechte der Seniorinnen und Senioren regelt. Wir haben genau das vorgeschlagen, die Koalition hat diese Chance vertan.

Zum Antrag; zum Mitschnitt der Rede.


Parteimitglied werden kann man hier.

Aktuelle Termine

DiG/Thomas Kläber
Bettina Fortunato

Bettina Fortunato, Mitglied des Landtages

Mitbestimmung für Seniorinnen und Senioren statt nur "warm, satt und sauber"

Alte Menschen sind schon lange nicht mehr auf Krankheiten und auf Pflegebedürftigkeit zu reduzieren. Nach Eintritt ins Rentenalter sind sie oft noch lange gesund und führen ein selbstbestimmtes Leben mit Hobbys, Ehrenamt und teilweise sogar Teilzeitjobs als Zuverdienst. Ihre Bedürfnisse, Wünsche und Erwartungen an ein erfülltes Dasein haben sich in den letzten Jahrzehnten geändert: Sie wollen mobil sein, selbstständig ihren Alltag führen und einen sinnvollen Beitrag für die Gesellschaft leisten.

Diese Seniorinnen und Senioren müssen in ihren Rechten ernstgenommen und gestärkt werden. Zudem müssen wir ihre Kompetenzen sowie Lebenserfahrungen anerkennen. Aus diesem Grund hätte es nicht nur eine beauftragte Person auf Landesebene, sondern auch ein wirksames Senior_Innen-Mitbestimmungsgesetz gebraucht, das die Aufgaben und Kompetenzen der beauftragten Person und die Beteiligungsrechte der Seniorinnen und Senioren regelt. Wir haben genau das vorgeschlagen, die Koalition hat diese Chance vertan.

Zum Antrag; zum Mitschnitt der Rede.

Weiter Termine finden Sie hier.

Adobe InDesign 15.0 (Macintosh)

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Adobe InDesign 15.0 (Macintosh)

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.