Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
privat
Sebastian Walter (l.) und Felix Thier besuchten das Schaeffler-Werk in Luckenwalde.

Felix Thier, Vorsitzender der LINKEN Teltow-Fläming

LINKE ist solidarisch mit den Beschäftigten von Schaeffler in Luckenwalde

Seit letztem Jahr beobachten die Fraktion DIE LINKE. im Landtag Brandenburg sowie DIE LINKE in Teltow-Fläming, und hier besonders unser Luckenwalder Stadtverband, die Entwicklung von Schaeffler am Standort in Luckenwalde mit großer Sorge.

Als Reaktion auf den Offenen Brief des Betriebsrates von Schaeffler in Luckenwalde an die Politik besuchten am heutigen Tag Sebastian Walter, Vorsitzender der LINKEN im Landtag Brandenburg, und Felix Thier, Vorsitzender des LINKEN Kreisverbandes sowie unserer Kreistagsfraktion, den Betriebsrat im Werk.

Volle Auftragsbücher, Schichten rund um die Uhr - und trotzdem will man das Werk verkaufen oder gar schließen. Gut 400 Industriearbeitsplätze sind bedroht! Für uns absolut unverständlich!

Für uns war heute und ist klar: Wir sind solidarisch an der Seite der Beschäftigten und bleiben weiterhin in Kontakt.


Parteimitglied werden kann man hier.

Aktuelle Termine

privat
Sebastian Walter (l.) und Felix Thier besuchten das Schaeffler-Werk in Luckenwalde.

Felix Thier, Vorsitzender der LINKEN Teltow-Fläming

LINKE ist solidarisch mit den Beschäftigten von Schaeffler in Luckenwalde

Seit letztem Jahr beobachten die Fraktion DIE LINKE. im Landtag Brandenburg sowie DIE LINKE in Teltow-Fläming, und hier besonders unser Luckenwalder Stadtverband, die Entwicklung von Schaeffler am Standort in Luckenwalde mit großer Sorge.

Als Reaktion auf den Offenen Brief des Betriebsrates von Schaeffler in Luckenwalde an die Politik besuchten am heutigen Tag Sebastian Walter, Vorsitzender der LINKEN im Landtag Brandenburg, und Felix Thier, Vorsitzender des LINKEN Kreisverbandes sowie unserer Kreistagsfraktion, den Betriebsrat im Werk.

Volle Auftragsbücher, Schichten rund um die Uhr - und trotzdem will man das Werk verkaufen oder gar schließen. Gut 400 Industriearbeitsplätze sind bedroht! Für uns absolut unverständlich!

Für uns war heute und ist klar: Wir sind solidarisch an der Seite der Beschäftigten und bleiben weiterhin in Kontakt.

Weiter Termine finden Sie hier.

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.