Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen

Tom Siedenberg & Martin Zeiler, Mitglieder des Kreisvorstandes

Ideen im Wahlkampf weiter entwickeln

KATHARINA CLAUS
Tom Siedenberg
privat
Martin Zeiler

Wir befinden uns in einem spannenden und aufregenden Wahlkampfjahr. 2021 bedeutet auch für uns in Teltow-Fläming viel Arbeit. Am 26. September findet sowohl die Landratswahl, als auch die Bundestagswahl statt.

Unsere Bundespartei bot uns Ende des Jahres 2020 an, dass wir an einem Workshop zum Thema Haustürwahlkampf teilnehmen können. Dies ließen wir uns nicht zweimal sagen. Der Workshop, der sich insgesamt über vier Tage zog, gab uns viele Eindrücke und animierte uns dazu, unser neu gewonnenes Wissen auch an unsere Genoss*innen und Sympathisant*innen weiterzugeben. Also entschlossen wir uns, ein Seminar zu dem Thema am 11. Januar 2021 durchzuführen. Wir haben alle Genoss*innen und Sympathisant*innen eingeladen, die eine dem Kreisverband bekannte E-Mail-Adresse haben. So kam es, dass viele Personen daran teilnahmen, die den Wahlkampf 2021 aktiv mitgestalten wollen.

Wir boten am Ende auch eine Grundlage zur Diskussion und zum Austausch von Erfahrungen. Wichtig war für uns, dass wir nicht nur im Wahlkampf aktiv an die Haustüren gehen, sondern dies auch außerhalb des Wahlkampfs machen. Es ist unsere Aufgabe, als DIE LINKE, immer und jederzeit die Bürger*innen mit einzubeziehen. Wir wollen allen zuhören und die Probleme der Menschen aufsaugen und diese in realpolitische Forderungen umwandeln, um ggf. Anträge in kommunalen Parlamenten einzubringen, die direkt aus der Bevölkerung kommen.

In diesem Jahr ist die Situation leider etwas schwieriger für uns alle. Es gibt ein Konzept, wie auch Haustürgespräche unter Pandemiebedingungen geführt werden können. Dieses Konzept sieht unter anderem vor, dass wir mit dem Ellenbogen klingeln, einen Abstand zur Haustür von mindestens zwei Metern wahren und dabei eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Trotzdem wäre es aktuell ein falsches Signal, an die Haustüren zu gehen. Daher bitten wir euch um Verständnis, dass wir größtenteils erst ab dem Monat Mai zu euch kommen werden, insofern die Pandemiebedingungen es dann zulassen.

Wir laden euch alle herzlich dazu ein, den Wahlkampf mit zu unterstützen. Wir brauchen euch und wir zählen auf euch! Solltet ihr Fragen zum Konzept Haustürgespräche haben, wendet euch gerne an Martin Zeiler (martin_zeiler@mail.com) oder Tom Siedenberg (Tom17a13@googlemail. com).

Solange die Haustürgespräche noch nicht starten, müssen wir versuchen, andere Wege zu beschreiten, um mit euch ins Gespräch zu kommen. Schreibt uns gerne, was euch aktuell auf der Seele brennt. Mit welchen Problemen habt ihr gerade während der Corona-Pandemie zu kämpfen? Welche Lösungsansätze habt ihr? Wie können wir als Partei euch in allen Kommunalparlamenten bestmöglich vertreten? Wie können wir als Oppositionspartei im Landtag Brandenburg und im Bundestag für euch streiten?

Wir sind schon immer eine sehr aktive Partei und setzen uns jederzeit auch für die Schwächsten in der Gesellschaft ein. Doch manchmal liegen die Ideen der Parlamentarier*innen in einem Konflikt mit den Forderungen der Basis, ohne dies überhaupt zu wissen. Daher sind eure Anregungen für uns so wichtig! Wir wollen auf eure Ideen nicht verzichten und euch mit einbeziehen.


Parteimitglied werden kann man hier.

Aktuelle Termine


Tom Siedenberg & Martin Zeiler, Mitglieder des Kreisvorstandes

Ideen im Wahlkampf weiter entwickeln

KATHARINA CLAUS
Tom Siedenberg
privat
Martin Zeiler

Wir befinden uns in einem spannenden und aufregenden Wahlkampfjahr. 2021 bedeutet auch für uns in Teltow-Fläming viel Arbeit. Am 26. September findet sowohl die Landratswahl, als auch die Bundestagswahl statt.

Unsere Bundespartei bot uns Ende des Jahres 2020 an, dass wir an einem Workshop zum Thema Haustürwahlkampf teilnehmen können. Dies ließen wir uns nicht zweimal sagen. Der Workshop, der sich insgesamt über vier Tage zog, gab uns viele Eindrücke und animierte uns dazu, unser neu gewonnenes Wissen auch an unsere Genoss*innen und Sympathisant*innen weiterzugeben. Also entschlossen wir uns, ein Seminar zu dem Thema am 11. Januar 2021 durchzuführen. Wir haben alle Genoss*innen und Sympathisant*innen eingeladen, die eine dem Kreisverband bekannte E-Mail-Adresse haben. So kam es, dass viele Personen daran teilnahmen, die den Wahlkampf 2021 aktiv mitgestalten wollen.

Wir boten am Ende auch eine Grundlage zur Diskussion und zum Austausch von Erfahrungen. Wichtig war für uns, dass wir nicht nur im Wahlkampf aktiv an die Haustüren gehen, sondern dies auch außerhalb des Wahlkampfs machen. Es ist unsere Aufgabe, als DIE LINKE, immer und jederzeit die Bürger*innen mit einzubeziehen. Wir wollen allen zuhören und die Probleme der Menschen aufsaugen und diese in realpolitische Forderungen umwandeln, um ggf. Anträge in kommunalen Parlamenten einzubringen, die direkt aus der Bevölkerung kommen.

In diesem Jahr ist die Situation leider etwas schwieriger für uns alle. Es gibt ein Konzept, wie auch Haustürgespräche unter Pandemiebedingungen geführt werden können. Dieses Konzept sieht unter anderem vor, dass wir mit dem Ellenbogen klingeln, einen Abstand zur Haustür von mindestens zwei Metern wahren und dabei eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen.

Trotzdem wäre es aktuell ein falsches Signal, an die Haustüren zu gehen. Daher bitten wir euch um Verständnis, dass wir größtenteils erst ab dem Monat Mai zu euch kommen werden, insofern die Pandemiebedingungen es dann zulassen.

Wir laden euch alle herzlich dazu ein, den Wahlkampf mit zu unterstützen. Wir brauchen euch und wir zählen auf euch! Solltet ihr Fragen zum Konzept Haustürgespräche haben, wendet euch gerne an Martin Zeiler (martin_zeiler@mail.com) oder Tom Siedenberg (Tom17a13@googlemail. com).

Solange die Haustürgespräche noch nicht starten, müssen wir versuchen, andere Wege zu beschreiten, um mit euch ins Gespräch zu kommen. Schreibt uns gerne, was euch aktuell auf der Seele brennt. Mit welchen Problemen habt ihr gerade während der Corona-Pandemie zu kämpfen? Welche Lösungsansätze habt ihr? Wie können wir als Partei euch in allen Kommunalparlamenten bestmöglich vertreten? Wie können wir als Oppositionspartei im Landtag Brandenburg und im Bundestag für euch streiten?

Wir sind schon immer eine sehr aktive Partei und setzen uns jederzeit auch für die Schwächsten in der Gesellschaft ein. Doch manchmal liegen die Ideen der Parlamentarier*innen in einem Konflikt mit den Forderungen der Basis, ohne dies überhaupt zu wissen. Daher sind eure Anregungen für uns so wichtig! Wir wollen auf eure Ideen nicht verzichten und euch mit einbeziehen.

Weiter Termine finden Sie hier.

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.