Diese Website verwendet Cookies. Warum wir Cookies einsetzen und wie Sie diese deaktivieren können, erfahren Sie unter Datenschutz.
Zum Hauptinhalt springen
F. Thier
Warnstreik bei der VTF

Martin Zeiler, Mitglied des Kreisvorstandes

100% Solidarität mit den Beschäftigen von VTF

Gestern haben Genossen unseres Stadtverbandes Ludwigsfelde sowie unserer Kreistagsfraktion im Namen des gesamten Kreisverbandes der LINKEN Teltow-Fläming den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von VTF (Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming) in Ludwigsfelde ihre Solidarität für ihren Streik und Arbeitskampf ausgesprochen.

Die Gewerkschaft ver.di fordert für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro. Denn eine schlechte Bezahlung und Arbeitsbedingungen sowie Personalmangel führen mitunter in letzter Konsequenz dazu, dass öffentliche Dienstleistungen in ihrer Qualität abnehmen. Daraus resultiert unter Umständen eine sinkende Akzeptanz und Wertschätzung für öffentliche Dienstleistungen seitens der Bevölkerung - und somit auch für das Öffentliche insgesamt.

DIE LINKE betont: öffentlich ist elementar und öffentliche Dienstleistungen bedürfen einer ausreichenden Finanzierung. Deshalb verdienen die Beschäftigten u.a. gute Löhne.

Wie wichtig uns der ÖPNV aber auch generell ist, haben wir bereits letztens unterstrichen.


DIE LINKE

1. September: Weltfriedenstag!

Parteimitglied werden kann man hier.

Aktuelle Termine

F. Thier
Warnstreik bei der VTF

Martin Zeiler, Mitglied des Kreisvorstandes

100% Solidarität mit den Beschäftigen von VTF

Gestern haben Genossen unseres Stadtverbandes Ludwigsfelde sowie unserer Kreistagsfraktion im Namen des gesamten Kreisverbandes der LINKEN Teltow-Fläming den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern von VTF (Verkehrsgesellschaft Teltow-Fläming) in Ludwigsfelde ihre Solidarität für ihren Streik und Arbeitskampf ausgesprochen.

Die Gewerkschaft ver.di fordert für die Beschäftigten im öffentlichen Dienst 4,8 Prozent mehr Lohn, mindestens aber 150 Euro. Denn eine schlechte Bezahlung und Arbeitsbedingungen sowie Personalmangel führen mitunter in letzter Konsequenz dazu, dass öffentliche Dienstleistungen in ihrer Qualität abnehmen. Daraus resultiert unter Umständen eine sinkende Akzeptanz und Wertschätzung für öffentliche Dienstleistungen seitens der Bevölkerung - und somit auch für das Öffentliche insgesamt.

DIE LINKE betont: öffentlich ist elementar und öffentliche Dienstleistungen bedürfen einer ausreichenden Finanzierung. Deshalb verdienen die Beschäftigten u.a. gute Löhne.

Wie wichtig uns der ÖPNV aber auch generell ist, haben wir bereits letztens unterstrichen.

Weiter Termine finden Sie hier.

Linksblick

Zur aktuellen Ausgabe unserer Kreiszeitung kommen Sie hier.

Einblicke

Die aktuelle Ausgabe der Zeitung unserer Kreistagsfraktion lesen Sie hier.

EinBlick

Zum Newsletter unserer Kreistagsfraktion mit dem Bericht zur zurückliegenden Kreistagssitzung kommen Sie hier.