Quelle: www.die-linke.de

Helmut Scholz

  • geboren 1954
  • Abitur
  • Studium in Moskau
  • seit 1990 um die Ausgestaltung und Entwicklung der internationalen Beziehungen der PDS bemüht
  • Leiter des Bereichs "Frieden und internationale Politik" im Berliner Karl-Liebknecht-Haus
  • 1991-1992 und 2006-2007 Mitglied des Parteivorstandes der Linkspartei.PDS
  • Seit 2007 Mitglied des Parteivorstandes der LINKEN
  • ver.di-Mitglied
  • Mitglied des Parteivorstandes der Europäischen Linkspartei
Meine Ziele für die Europaliste der Partei DIE LINKE für die EP-Wahlen 2009

Eine starke linke Fraktion im EP steht für eine andere Politik der EU, für eine friedliche, soziale, umweltgerechte, demokratische und solidarische Perspektive für ganz Europa. Der Weg zu einer solchen Entwicklungslogik der EU führt alleine über die Aufhebung der heute herrschenden Zustände. Nicht Lamentos, realistische Alternativen auf der Basis von Demokratie, Gerechtigkeit und Kooperation, Frieden und Nachhaltigkeit sind dringend. Das ist der strategische Ansatz der EL, zur Veränderung der politischen Kräfteverhältnisse in Europa beizutragen. Europapolitik ist eine entscheidende Handlungsebene linker internationalistischer Politik.

Im Vorstand der Partei der Europäischen Linken (EL) wirke ich bei der Koordinierung der gemeinsamen Aktivitäten mit. Erstmalig gehen wir mit einer gemeinsamen Wahlplattform in eine Europawahl, um die neoliberale Fehlentwicklung zu stoppen. Wir kämpfen für eine EU, die mit der Herrschaft der Wirtschaft über die Politik bricht, deren Verfasstheit von den Bürgerinnen und Bürgern mitgestaltet und in einem Referendum entschieden wird. Um diese Ansprüche umzusetzen, stelle ich mich als Kandidat für das EP zur Wahl. Meine Tätigkeit im Vorstand der EL und der LINKEN, die europapolitischen und internationalen Erfahrungen und Parteibeziehungen sind wichtige Anknüpfungspunkte für die Arbeit in einer gemeinsamen linken Fraktion, für eine linke Europapolitik gemeinsam mit Gewerkschaften und Initiativen.