(Foto: Landtag Brandenburg, Manuel Dahmann)
 
Koalitionsvertrag 2014-2019 (pdf-Datei)
Unser Landtagswahlprogramm 2014 (pdf-Datei)
2009-2014: Die Bilanz von Rot-Rot (pdf-Datei)

Anita Tack, Ministerin a. D.

Anita Tack ist die den Landkreis Teltow-Fläming betreuende Landtagsabgeordnete der LINKEN.

Anita Tack

Erfahrung und neuer Schwung

Ich bin Diplom-Ingenieurin für Städtebau und Regionalplanung, bringe in mein neues Amt die Erfahrung von 15 Jahren Politik im Landtag und zuvor 15 Jahren regionaler Planungsarbeit im Bezirk Potsdam mit. Die Entwicklung im Märkischen ist mir seit mehr als drei Jahrzehnten Herzenssache. Und Herzenssache ist mir auch die enge Verbindung mit den Bürgerinnen und Bürgern des Landes. Wenn ich mit Genugtuung auf vielerlei Gelungenes zurückschaue, dann hat das vor allem mit der Kraft der Verbände und Bürgerinitiativen zu tun, mit denen ich zusammenarbeiten konnte. Die Volksinitiative „Für ein Sozialticket in Brandenburg“ aus dem Jahre 2008, an der sich Gewerkschaften, Volkssolidarität, Kirchen, Vereine und Verbände beteiligt haben und die ich von Beginn an im Parlament unterstützt habe, ist dafür ein besonders herausragendes Beispiel.

Mir liegt viel daran, diese engen Verbindungen auch in meinem neuen Amt zu pflegen. Dass ich als Sozialistin für einen Politikwechsel in der Bundesrepublik Deutschland stehe, dass ich soziale Gerechtigkeit will – also Umverteilung von oben nach unten statt wie bisher von unten nach oben –, dass ich für eine Stärkung des Bürgerwillens eintrete und damit die Demokratie stärken will: Daran hat sich ja nichts geändert. Es ist meine feste Überzeugung: Die gewaltigen sozialen, ökologischen und wirtschaftlichen Herausforderungen der nächsten Jahre und Jahrzehnte werden wir nur im Dialog und im achtungsvollen Miteinander bestehen können. Zu einer guten Zusammenarbeit will ich auch mit Transparenz meiner Amtsführung beitragen.

Vita
  • Geburtsdatum: 04.04.1951
  • Geburtsort: Dresden
  • Beruf: Diplomingenieurin für Gebietsplanung und Städtebau
  • Bildung: Abitur mit Facharbeiterbrief als Mechanikerin an der EOS Kreuzschule Dresden; Studium an der Hochschule für Architektur und Bauwesen Weimar und Abschluss als Diplomingenieurin für Gebietsplanung und Städtebau
  • Politische und berufliche Tätigkeit:
    1973-1987
    Tätigkeit im Büro für Territorialplanung für den Bezirk Potsdam, 1983-1987 als Direktorin 1987-1989
    stellv. Vorsitzende der Bezirksplankommission Potsdam
    1990-1991
    Mitarbeiterin der Bezirksverwaltungsbehörde Potsdam
    1991-1994
    stellv. Leiterin der PDS/LL-Fraktionsgeschäftsstelle im Landtag Brandenburg
    1969-1990
    Mitglied der SED
    seit 1990
    Mitglied der PDS
    1990
    stellv. PDS-Bezirksvorsitzende Potsdam
    1990-1997
    Mitglied des PDS-Landesvorstandes und stellv. Landesvorsitzende
    1991-1999
    Gründungsmitglied und Vorsitzende des "kommunalpolitischen forum Land Brandenburg" e. V.
    1994-1999
    Mitglied des Brandenburger Landtages (2. Wahlperiode), Regional- und verkehrspolitische Sprecherin der Fraktion; Vorsitzende des Ausschusses für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehr; Mitglied des Ausschusses für Zusammenarbeit Berlin-Brandenburg; stellv. Mitglied im Umweltausschuss
    1994-1997
    Mitglied im Fraktionsvorstand
    1995-1997
    Mitglied im parlamentarischen Untersuchungsausschuss zur Aufklärung der Flächenspekulation am Flughafen Schönefeld
    1999-2004
    Mitglied des Brandenburger Landtages (3. Wahlperiode), Regional- und verkehrspolitische Sprecherin der PDS-Fraktion; Mitglied des Landtagspräsidiums; Mitglied im Hauptausschuss;  Mitglied im Ausschuss für Stadtentwicklung, Wohnen und Verkehrs; stellv. Mitglied im Ausschuss für Landwirtschaft, Umweltschutz und Raumordnung
    2001-2003
    Mitglied im Untersuchungsausschuss zum Scheitern der Flughafenprivatisierung
    seit 06/2004
    Leiterin der AG Landtag des Präsidiums zur Vorbereitung einer Entscheidung zum Landtagsgebäude
    1999-2001
    Landesvorsitzende der PDS Brandenburg
    Seit 2002
    Präsidentin der Landesverkehrswacht Brandenburg e.V.
    2004-2009
    Mitglied des Brandenburger Landtages (4. Wahlperiode), Verkehrspolitische Sprecherin der PDS-Fraktion bzw. Fraktion DIE LINKE; Mitglied im Hauptausschuss; Mitglied im Ausschuss für Infrastruktur und Raumordnung
    2002-2010
    Präsidentin der Landesverkehrswacht Brandenburg
    2009-2014
    Mitglied des Brandenburger Landtags (5. Wahlperiode), Ministerin für Umwelt, Gesundheit und Verbraucherschutz des Landes Brandenburg; Mitglied im Bundesrat.
    Seit 2014
    Mitglied des Brandenburger Landtags (6. Wahlperiode), Sprecherin der Fraktion DIE LINKE für Stadtentwicklungs-, Bau-, Wohnungs- und Verkehrspolitik; Mitglied im Ausschuss für Infrastruktur und Landesplanung (stellv. Vorsitzende) sowie im Ausschuss für Haushaltskontrolle

Mitgliedschaft in Vereinen:

Gewerkschaft ver.di

Verkehrswacht der Stadt Potsdam e.V.

Rosa-Luxemburg-Stiftung Brandenburg e.V.

kommunalpolitisches forum Land Brandenburg e.V.

Förderverein Ingenieurkammer Brandenburg e.V.

Freunde des Potsdamer Kabaretts e. V.

Förderer des Filmmuseums Potsdam e.V.

WWF

Förderverein Junge Philharmonie Brandenburg (Landesjugendsinfonieorchester)