9. Dezember 2017

6. Gesamtmitgliederversammlung der LINKEN Teltow-Fläming

Bilanz der Arbeit des Kreisvorstandes der Wahlperiode 2016-2017

Rund 80 GenossInnen waren am 9. Dezember in Luckenwalde erschienen um nicht nur das Wahljahr 2017 auszuwerten sondern auch eine Kreisverbandssatzung zu beschließen, einen neuen Kreisvorstand zu wählen sowie durch unseren Partei zu vergebende Mandate zu besetzen.

Gast auf unserer Tagung war die Spitzenkandidatin der Brandenburger LINKEN zur zurückliegenden Bundestagswahl, Dr. Kirsten Tackmann. In ihrer Rede sprach sie großen Dank für den engagierten Wahlkampf und an die vielen HelferInnen aus. Bekanntermaßen waren unsere Ergebnisse im Westen der Republik besser, im Osten eher schlechter. Insgesamt habe DIE LINKE jedoch zugelegt – und das im Kontext einer gesellschaftlichen Debatte, die wir als LINKE nicht allein kompensieren können. Jedoch werden wir weiter für Solidarität eintreten und den Schwachen helfen. Die Leute müssen wieder angesprochen, mitgenommen werden. Gemeinsam für einen gesellschaftlichen Wandel, so die Wahlkampferfahrung von Kirsten Tackmann. Zu erkennen gilt aber auch, dass wir nicht mehr automatisch von denen gewählt werden, deren Interessen wir als LINKE vertreten und ihnen so eigentlich helfen wollen. Dies alles sei eben auch im Kontext einer sehr angespannten Weltlage zu sehen, Stichwort Korea-Krise, Konflikte im Nahen Osten. Und flankiert wird dies alles dann von einem Politikertypus ohne Kompromissbereitschaft, Beispiel Trumps „America first“, oder gleich ganz und gar inhaltsleeren Kampagnen zur Bundestagswahl, wo nur der Schein und Personenkult zählt, Beispiel Wahlkampf der FDP.

Kirsten Tackmann sieht das Scheitern der Jamaikaverhandlungen dahingehend als gut an, dass auf diesem Wege wenigstens nicht noch eine größere Umverteilung von unten nach oben eingeleitet worden wäre. Und natürlich habe die SPD mit ihrem Wahlergebnis erkannt, dass ihr Regieren mehr schadet und daher wohl eine erneute Große Koalition schlecht für sie wäre. Aber warum? Gab es hierzu eine Fehleranalyse? War nicht ihr inhaltliches Angebot das Problem? Wir als LINKE scheuen den möglichen erneuten Wahlkampf nicht. Aber die SPD muss hier Neues bieten – wie sollte sonst ein anders Wahlergebnis entstehen? Und wir müssen ebenso selbst wissen: Wir LINKE erreichen nichts, wenn die SPD nicht wieder sozialdemokratisch und stärker wird. Linke Mehrheiten in diesem Land gibt es nicht ohne die SPD! Aber SPD und auch die Grünen müssen endlich wieder Politik machen, für die sie sich einst selbst gegründet haben!

Auch stellte Kirsten Tackmann klar, dass der Streit in unserer Führung aufhören müsse, es ginge um Inhalte, nicht um Personen! „Team LINKE“ muss es heißen, nicht „Team für Person XY“! Aus dem Bundestag war zu berichten, dass dieser durchaus – trotz fehlender Regierung – arbeiten könne und das auch täte: Mehrheiten für die Verlängerung von Bundeswehreinsätzen im Ausland fanden sich rasch. Natürlich gegen DIE LINKE! In der aktuellen Lage wäre es Zeit für Sternstunden des Parlaments, Entscheidungen jenseits von Koalitionen. DIE LINKE hat hierzu bereits Anträge eingebracht zur Bildung, Pflege, Personal in den Krankenhäusern, Mindestlohn, Glyphosat, Mietpreisbremse, ... – allein, es fehlt der Mut und der Wille bei den anderen Parteien zu Entscheidungen für das Land jenseits von Koalitionen.

Im weiteren Verlauf unserer Versammlung wertete Felix Thier als Kreisvorsitzender ebenfalls das Wahljahr 2017 aus Sicht des Kreisverbandes aus, zog Bilanz und hielt Rechenschaft ab über die Tätigkeit des Kreisvorstandes der endenden Wahlperiode. In der sich anschließenden Diskussion meldeten sich zahlreiche Genossinnen und Genossen zu Wort. Ferner beschlossen die Mitglieder einstimmig eine Satzung für unseren Kreisverband und besetzten durch Wahl verschiedene Ämter und Mandate für DIE LINKE. Teltow-Fläming neu. Kreisvorsitzender: Felix Thier, stellvertretende Vorsitzende: Maritta Böttcher und Detlev Schiemann, Schatzmeisterin: Gabi Pluciniczak, Geschäftsführer: Manfred Thier; weiterer Kreisvorstand: Sabine Gumpel, Judith Kruppa, Angelika Linke, Monika Nestler, Dr. Peter Gehrmann, Kai Kueckes und Benjamin Petzhold.

Ein Dank gilt Dr. Cornelia Hafenmayer, Erika Kirschner, Jörg-Martin Bächmann, Axel Claus und Philip Petzhold die nicht wieder kandidierten bzw. nicht erneut gewählt wurden.

Zu berichten ist abschließend, dass wir in diesem Jahr als LINKE auch unseren 10. Geburtstag begingen – selbstverständlich passend gefeiert mit einer großen Torte!

Da hier natürlich nicht alles veröffentlicht werden kann, finden sich die Rede von Felix Thier, die beschlossene Satzung und alle Wahlergebnisse im Detail hier.

Text und Fotos: Felix Thier

Kirsten Tackmann als Gast der Tagung berichtete aus dem Bundestag und zog Bilanz zu dessen Wahl.
Dr. Kirsten Tackmann
Felix Thier legte als Vorsitzender für den Kreisvorstand Rechenschaft ab.
Die Mitglieder beschlossen einstimmig die Satzung unseres Kreisverbandes.
Wiedergewählt als stellv. Kreisvorsitzender: Detlev Schiemann.
Einstimmig gewählt: Schatzmeisterin Gabi Pluciniczak.
Im Amt bestätigt: Geschäftsführer Manfred Thier.
U. a. ebenfalls weiter im Kreisvorstand: Angelika Linke.
Neu gewählt: Judith Kruppa.
Unser Kreisverband feierte seinen 10. Geburtstag - Torte!
Eine Fotoausstellung dokumentierte die ersten zehn Jahre der LINKEN.
Meldeten sich, neben weiteren, zu Wort: Sascha Loy,
Florian Bogs,
Silvio Pape,
Marianne Richter,
Bert Semmler,
Angelika Tepper und
Hartmut Ukrow.
Zu Beginn der Tagung waren gut 80 GenossInnen anwesend.
8. Mai 2017

Tag der Befreiung vom Hitlerfaschismus

Am 8. Mai 1945 war es vorbei mit dem Hitlerfaschismus. Seit diesem Datum wird alljährlich am 8. Mai der Tag der Befreiung im Gedenken begangen, so auch in unserem Kreisverband. An mehreren Orten im Landkreis Teltow-Fläming machte zumeist nur DIE LINKE allein darauf aufmerksam, dass es nunmehr seit 72 Jahren vorbei ist mit der Nazi-Herrschaft in Deutschland.

DIE LINKE wird sich dafür einsetzen, dass der 8. Mai als internationaler Tag des Gedenkens an die Befreiung vom Faschismus in Deutschland zum gesetzlichen Feiertag erklärt wird. Diese Forderung soll auch im Programm zur Bundestagswahl Aufnahme finden. Das hat der Parteivorstand auf seiner gestrigen Sitzung beschlossen. 

Stilles Gedenken in Luckenwalde am Ehrenhain (F. Thier)
Kranzniederlegung in Jüterbog (P. Haase)
Worte des Gedenkens durch Maritta Böttcher (P. Haase)
Mahnendes Gedenken in Zossen durch die Basisorganisationen Zossen, Rangsdorf und Am Mellensee (A. Claus)
Kranzniederlegung in Ludwigsfelde auf dem Friedhof (A. Linke)
Norbert Müller, MdB, und Peter Dunkel (v.r.n.l.) (A. Linke)
Gedenken in Glasow (Mahlow), u.a auch durch unsere Basisorganisation (BO)
Detlev Schiemann (Vorsitzender der BO, vorn im Bild)
Blumengebinde der LINKEN am Mahnmal in Blankenfelde
1. Mai 2017

Tradition fortgeführt: LINKE beging am 1. Mai das 27. Familienfest

Tag der Arbeit, Feiertag am 1. Mai - und DIE LINE. Teltow-Fläming lud wie jedes Jahr wieder zum Familienfest. Die mittlerweile 27. Auflage brachte der LINKEN gut 2.500 Besucherinnen und Besucher auf den Luckenwalder Boulevard im Zentrum der Kreisstadt. Und natürlich gab es auch im Jahr 2017 das gewohnt bunte Programm bei Kaffee und Kuchen, abwechselungsreicher Musik für Jung und Alt, Tombola, Antiquariat, Informationsständen der IG Metall, der Volkssolidarität, des Roten Kreuzes oder auch mit Spiel und Spaß für Kinder - ausgesprochene Kurzweil war also garantiert.

Das Kulturprogramm wurde dieses Mal durch den Luckenkiener Karnevalsklub, die Blaskapelle der "Lustigen Beelitzer" und als Höhepunkt von "Trommelfieber" gestaltet.

In unserem Abgeordnetenzentrum stand Helmut Scholz als Brandenburger Europaabgeordneter neben Landtagsmitglied Anita Tack, Landrätin Kornelia Wehlan, Bundestagskandiat Carsten Preuß und KommunalpolitikerInnen der LINKEN dann auch für interessierte Bürgerinnen und Bürger zu Gesprächen zur Verfügung.

Felix Thier, Kreisvorsitzender

Gute Laune dank des Luckenkiener Karnevalklubs

Helmut Scholz (Mitte) im Gespräch
Anita Tack, Felix Thier, Kornelia Wehlan (v.l.n.r.)
Stimmung garantiert: Trommelfieber!