12. Dezember 2017

Kirsten Gurske im Amt bestätigt: Erste Beigeordnete mit sehr großer Mehrheit wiedergewählt

Gratulierte für unsere Fraktion: Jürgen Akuloff

Die neue Verwaltungsspitze Teltow-Flämings: Erste Beigeordnete Kirsten Gurske (DIE LINKE), Landrätin Kornelia Wehlan (DIE LINKE), Dietlind Biesterfeld (SPD) und Johannes Ferdinand (CDU) (v.r.n.l.)

So schnell ist die erste Amtszeit rum: Die achtjährige Amtszeit der Ersten Beigeordneten Kirsten Gurske endet mit Ablauf des 31. Januars 2018. Frau Gurske hat mit Schreiben vom 8. Mai 2017 gegenüber der Landrätin ihre Bereitschaft erklärt, sich erneut vom Kreistag als Erste Beigeordnete wählen zu lassen.

Frau Kirsten Gurske hat sich im Amt der Ersten Beigeordneten bewährt. Mit ihrer Wiederwahl wird die erforderliche Kontinuität in dem ihr zugewiesenen Dezernat gewahrt. Aus diesem Grund hat der Kreistag von der öffentlichen Ausschreibung der Stelle der Ersten Beigeordneten abgesehen. Damit konnte der Kreistag Frau Kirsten Gurske für die Dauer von acht Jahren wiederwählen.

Kirsten Gurske wird weiterhin die Leitung des Dezernates II wahrnehmen, dem die Fachbereiche Sozialamt, Jugendamt, Gesundheitsamt unterstellt sind. 

In der geheimen Wahl stimmten 41 Kreistagsmitglieder für Kirsten Gurske, zehn gegen sie, damit hat Kirsten Gurske das Stimmenquorum erreicht und wurde gewählt.

Von den Beigeordneten, die 2010 gemeinsam mit Kirsten Gurske ihr Amt antraten, ist nach Antritt des Ruhestandes durch Holger Lademann nur noch Detlef Gärtner von der SPD verblieben. Er hat sich auf die Stellenausschreibung als Beigeordneter zur Wiederwahl beworben, unterlag in den Auswahlgesprächen allerdings seiner Mitbewerberin Dietlind Biesterfeld (SPD). Daher wurde dem Kreistag deren Wahl empfohlen.

Die Reihe der zu besetzenden Beigeordneten komplettiert Johannes Ferdinand, bisher Kämmerer des Landkreises. Er gehört der CDU an, womit durch Kirsten Gurske mit dem Mandat der LINKEN, Dietlind Biesterfeld (SPD) und Johannes Ferdinand (CDU) die großen Fraktionen des Kreistages auch in der Verwaltungsspitze des Landkreises, neben Landrätin Kornelia Wehlan (DIE LINKE), ihre Widerspiegelung finden.

Für Johannes Ferdinand stimmten 40 Kreistagsmitglieder, elf waren gegen ihn. Für Dietlind Biesterfeld votierten 37 Kreistagsmitglieder, 14 gegen sie. Damit wurden beide durch Erreichen des Stimmenquorums von 29 als Beigeordnete gewählt.

Der Kreistag bestimmte ferner einstimmig die Vertretungsregelung durch die neu gewählten Beigeordneten bei Verhinderung der Landrätin: 1. Vertretung durch Kirsten Gurske, 2. Vertre-tung durch Dietlind Biesterfeld, 3. Vertretung durch Johannes Ferdinand.

Text und Fotos: Felix Thier, stellv. Fraktionsvorsitzender