7. Mai 2018

Carsten Preuß neuer Landtagsabgeordneter

Carsten Preuß

René Wilke aus Frankfurt (Oder) wurde nach seiner gewonnenen Wahl am 6. Mai als neuer Oberbürgermeister seiner Heimatstadt vereidigt. Gleichzeitig hat René Wilke sein Landtagsmandat niedergelegt. Nächster Nachrücker auf der Landesliste der Partei DIE LINKE zur Landtagswahl 2014 ist Carsten Preuß aus Zossen. Carsten Preuß hat das Mandat angenommen und ist nunmehr wieder ein in Teltow-Fläming ansässiger Landtagsabgeordneter mit dem Mandat der LINKEN. Bis auf weiteres bleibt das Wahlkreisbüro in der Zinnaer Straße 36 in Luckenwalde.

Carsten Preuß über sich

Geboren wurde ich 1962 in Luckenwalde, aufgewachsen bin ich im Niederen Fläming und wohne jetzt in Zossen. Ich bin verheiratet und habe einen Sohn.

Erlernt und ausgeübt habe ich den Beruf des Agrotechnikers/Mechanisators. Später habe ich Landwirtschaft und im Zweitstudium Umweltschutz an der HU Berlin studiert.

Seit 1991 bin ich im Umweltamt der Kreisverwaltung Teltow-Fläming beschäftigt. Seit 2008 bin ich Vorsitzender der Fraktion DIE LINKE in der Stadtverordnetenversammlung Zossen. 2014 kandidierte ich für die DIE LINKE bei der Landtagswahl in Brandenburg.

Zwischen 2009 und 2011 organisierte ich die Petition gegen die weitere Seenprivatisierung. Sie wurde von über 110.000 Menschen unterzeichnet und führte zum Stopp der Privatisierungspraxis.

Seit 2016 bin ich Vorsitzender des BUND Brandenburg. Nicht nur in diesem Zusammenhang sind die Themen ökologischer Umbau der Gesellschaft und die Stärkung der demokratischen Mitbestimmung meine Schwerpunkte. Ich bin Vorstandsmitglied des Kuratoriums des Naturparks Nuthe-Nieplitz. Die Nationalen Naturlandschaften liegen mir am Herzen und für ihren Erhalt setze ich mich ein. 

Rubrik "Abgeordnete" auf unserer Seite

www.carstenpreuss.de