4. April 2008

Den Nazis keinen Raum

 

Der menschenverachtenden Ideologie der NPD und rechtsextremer so genannter nationaler Bewegungen stellen wir Zivilcourage und entschlossenes Handeln entgegen.  Demokratische Strukturen der Zivilgesellschaft müssen gestärkt werden, denn der Kampf gegen Rechtsextremismus ist für uns auch ein Ringen um bürgernahe Politik.

Für uns sind Frieden, Antifaschismus und Antirassismus kommunalpolitische Grundwerte, für die es sich lohnt einzutreten. Denkmale, Gedenkstätten und „Stolpersteine“ im öffentlichen Raum müssen genutzt werden, um einen breiten antifaschistischen Dialog zu führen und zu befördern. Den Nazis darf kein Raum überlassen werden und ihre Parolen dürfen nicht unwidersprochen bleiben. Wir wollen keine Nazis in den Kommunalvertretungen. Denn Nazi-Protest ist kein Sozialprotest für wirkliche zukunftsfähige Veränderungen. Nazi-Protest ist Ausgrenzung, Gewalt und Rassenhass und führt zu sozialem Unfrieden. Deshalb rufen wir unsere Mitglieder und Sympathisanten auf, sich am Frühlings- und Familienfest der Ludwigsfelder Stadtverordnetenversammlung zu beteiligen: „Gesicht zeigen – Für ein demokratisches, tolerantes und weltoffenes Ludwigsfelde“.

Unter dem Motto „Gesicht zeigen – Für ein demokratisches, tolerantes und weltoffenes Ludwigsfelde“ hat die Ludwigsfelder Stadtverordnetenversammlung alle demokratischen Kräfte aufgerufen, am Familien- und Frühlingsfest auf dem Rathausplatz am Samstag, dem 12. April 2008 um 11.30 Uhr teilzunehmen. Anlass ist  eine geplante Kundgebung der NPD an diesem Tag in Ludwigsfelde.

 

Kommen Sie am Samstag, den 12. April 2008 um 11.30 Uhr  zum Familien- und Frühlingsfest auf den Rathausplatz und dokumentieren Sie mit Ihrer Anwesenheit, dass für Neonazis und deren Gedankengut kein Platz in Ludwigsfelde ist.