26. August 2017

„Keine Lust auf ein Weiter so“: Sommerfest und Wahlkampfauftakt der LINKEN Brandenburg

Brandenburger Köpfe der LINKEN für den am 24. September zu wählenden Bundestag.

Carsten Preuß (r.) wird von René Wilke befragt.

Die Brandenburger LINKE organisierte zum Wahlkampfauftakt am Samstag ihr jährliches Sommerfest. Rund um das Neptunbecken gab es im Potsdamer Lustgarten politische Diskussionen, Begegnungen und ein tolles Kulturprogramm. Damit beginnt jetzt die heiße Wahlkampfphase.

Zu Beginn stellten sich die linken Bundestagskandidaten aus Brandenburg vor, darunter die Spitzenkandidatin, Dr. Kirsten Tackmann. Für den Teltow-Fläming umfassenden Wahlkreis 62 war ich dabei. Wir kamen mit zahlreichen Gästen ins Gespräch.

Der Bundesvorsitzende der LINKEN, Bernd Riexinger, machte in seiner Rede deutlich, dass es bei der Bundestagswahl im September auf DIE LINKE ankommt! Der Parteivorsitzende skizzierte die Schwerpunkte der LINKEN, mit denen das Land sozial gerechter, demokratischer und friedlicher werden kann.

Dominierendes Thema der Linkspartei ist die soziale Gerechtigkeit. Bernd Riexinger forderte höhere Löhne, höhere Renten und mehr Sozialausgaben. Er stellte die Maßnahmen gegen die Kinderarmut vor und fordert armutsfeste Renten.

DIE LINKE tritt für eine Stärkung der öffentlichen Daseinsvorsorge ein, zuallererst mehr Personal für Pflege, Gesundheit und Bildung. Das sind nur einige der Kernthemen, bei denen dringender Handlungsbedarf besteht. Und sie können angepackt werden, wenn Superreiche, Konzerne und Banken, denen die Politik seit Jahrzehnten großzügige Steuergeschenke macht, endlich wieder angemessen an der Finanzierung des Gemeinwesens beteiligt werden. Auch das gehört dazu, wenn von sozialer Gerechtigkeit die Rede ist.

Die angekündigte Ko-Parteivorsitzende, Katja Kipping, war bei den Protesten gegen den Braunkohlenabbau im Rheinischen Revier. Neben dem politischen Programm gab es in Potsdam ein Kulturprogramm mit Spiel- und Erlebnisbereich für Kinder und Jugendliche.

Am Nachmittag trat der Potsdamer Liedermacher Hannes Kreuziger auf. Abends folgten das „Red Summer Open Air“, bei dem die Bands Tiefenrausch, 44 Leningrad und Die Sterne aus Hamburg spielten.

Text und Fotos: Preuß